• English
  • Français
  • Deutsch

News

Die konventionelle, intensive Landwirtschaft belastet Umwelt und Ressourcen und trägt mit ihren Treibhausgasemissionen zum Klimawandel bei. Gemäss einer Studie unter Leitung des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) könnte eine weltweite Umstellung auf Bio-Landwirtschaft bis 2050 die Weltbevölkerung durchaus ernähren und würde nicht unbedingt mehr Fläche benötigen. Allerdings müsste der Fleischkonsum stark zurück gehen.
Dazu ist ein Bericht im Fachblatt "Nature Communications" erschienen.
https://www.msn.com/de-ch/nachrichten/other/studie-bio-landbau-k%C3%B6nn...

News

11. 10. 2018
10. 10. 2018

ETH Klimablog