• English
  • Français
  • Deutsch

News

Kurs für Planer
http://www.ewg-winterthur.ch/media/files/EWG_Infoanlass_2016-10-05.pdf
- aus einem online Leserbrief:
Warum scheint die Sonne nicht nachts - nämlich dann, wenn wir sie viel besser gebrauchen könnten?!
Wir sind uns alle einig, dass für eine sichere Stromversorgung die Speicherkapazitäten zentral sind. Deren Ausbau ist ebenfalls unumstritten. Wofür diese Kapazitäten verwendet werden ist unsere politische Entscheidung.
Den neuen erneuerbaren Energiequellen vorzuwerfen, sie seien während den ersten drei Jahresmonaten nur sehr beschränkt verfügbar ist m.E. falsch, dreist und auch müssig, denn auch AKW's sind je länger je häufiger in Revision siehe Beznau und Leibstadt.

Das ist die Idee hinter der Fashion week: Kleidungstücke teilen, umnähen udn so länger tragen http://www.textilmuseum.ch/fast-fashion/

sie findet am 27. Nov 2016 statt. material online: https://www.admin.ch/dam/gov/de/Dokumentation/Abstimmungen/Novembre2016/...
Damit keine Mahnwachen mehr nötig sind. http://www.mahnwacheensi.ch/mahnwache-ensi/
Selbst die vernünftige Wirtschaft ist dafür aus planungstechnischen Gründen für klare Regelung der Laufzeit (45 Jahre sind genug).

in 2012, 89% of the world’s population had access to an improved drinking water source, up from 76% in 1990, although this still leaves 750 million people exposed to unsafe water sources (un, 2014a). Sanitation coverage increased from 49% in 1990 to 64% in 2012; although this leaves 2.5 billion without improved sanitation, including one billion who have to resort to open defecation (un, 2014a). Moreover, some river basins are becoming highly water-scarce, often exacerbated by climate change.

http://www.unpei.org/knowledge-resources/publications/getting-to-zero-a-...
2016 Getting to Zero.pdf

An einer Tagung in Kigali, der Hauptstadt Rwandas, haben Regierungsvertreter aus 197 Staaten am Samstag vereinbart, die Herstellung einer Reihe von Fluorkohlenwasserstoffen (FKW) auslaufen zu lassen. Dabei handelt es sich um äusserst wirksame Treibhausgase. Wissenschafter erwarten von der getroffenen Vereinbarung, dass sie den Temperaturanstieg, der bis zum Jahr 2100 erwartet wird, um maximal 0,2 bis 0,5 Grad Celsius reduzieren könnte.
http://www.nzz.ch/wissenschaft/klima/abkommen-von-kigali-ungewoehnlicher...

News

ETH Klimablog