• English
  • Français
  • Deutsch

News

Einer Hand voll bürgerlicher Politiker ist es gelungen, dem schweizerischen Parlament eine unbefristete Betriebsbewilligung für unsere Kernkraftwerke abzuringen - eine unbefristete Betriebsbewilligung ohne international anerkannte Sicherheitsauflagen notabene und ohne die warnenden Einwände der schweizerischen Aufsichtsbehörde ENSI zu berücksichtigen. Diese Politiker haben damit in blinder Vogel-Strauss Manier das Schweizer Volk an den Rand des nuklearen Abgrundes gedrängt.
Das Volk hat jetzt die Möglichkeit, dieser lebensbedrohenden und verantwortungslosen Politik die rote Karte zu zeigen, indem es in der kommenden Abstimmung ein mutiges JA zum geordneten Ausstieg nach 45 Betriebsjahren einlegt.
Heinz Juzi, Andelfingen

Die Schweiz liegt im Klima-Länderrating auf Rang 14. Sie hat sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz verbessert. Gemäss WWF Schweiz wurde ein besseres Resultat "durch den weiterhin schleppenden Ausbau der erneuerbaren Energien verhindert". Und auch die Emissionen des Verkehrs - insbesondere der Luftfahrt - würden aufs Ranking der Schweiz drücken.
Am besten schnitten Frankreich, Schweden und Grossbritannien ab. Sie und weitere EU-Länder haben ihre CO2-Emissionen seit 1990 deutlich stärker gesenkt als die Schweiz. Deutschland landet auf Rang 29 (im Vorjahr 22) und damit hinter Indien, Indonesien oder Ägypten. http://www.msn.com/de-ch/nachrichten/schweiz/schweiz-in-klimaschutz-rang... sda

Das Geldsystem aus der Warte von Christoph Pfluger, Zeitpunkt Chefredaktor: "Der Nutzen einer Vollgeld-Reform ist enorm"

Kurs für Planer
http://www.ewg-winterthur.ch/media/files/EWG_Infoanlass_2016-10-05.pdf
- aus einem online Leserbrief:
Warum scheint die Sonne nicht nachts - nämlich dann, wenn wir sie viel besser gebrauchen könnten?!
Wir sind uns alle einig, dass für eine sichere Stromversorgung die Speicherkapazitäten zentral sind. Deren Ausbau ist ebenfalls unumstritten. Wofür diese Kapazitäten verwendet werden ist unsere politische Entscheidung.
Den neuen erneuerbaren Energiequellen vorzuwerfen, sie seien während den ersten drei Jahresmonaten nur sehr beschränkt verfügbar ist m.E. falsch, dreist und auch müssig, denn auch AKW's sind je länger je häufiger in Revision siehe Beznau und Leibstadt.

Das ist die Idee hinter der Fashion week: Kleidungstücke teilen, umnähen udn so länger tragen http://www.textilmuseum.ch/fast-fashion/