• English
  • Français
  • Deutsch

News

MI 10. Januar - 20h00: NoTAP: Wie weiter? mit Daniel Stern von der WOZ - Büro fossil-free.ch, Idaplatz 3, Zürich
DO 11. Januar - 17h30: Infoveranstaltung zum Braunkohleausstieg - Wandellust, Zollikerstrasse 74, Zürich

The American company (https://www.ecovativedesign.com/) developped the alternative styrofoam:
"Mushroom Packaging,"
as it’s called, is created by letting the mycelium grow around clean agricultural waste, such as corn stalks or husks. Over a few days, the fungus fibers bind the waste together, forming a solid shape. It is then dried to prevent it from growing any further.The ingenious, eco-friendly packaging is truly a revolutionary invention, and it is one Ikea is intent on utilizing.

Beim Artikel "Wahrheit auf dem Teller" haben die Forscher der ZHAW Life Science ein Tool zur Klassifizierung von Menüs geschaffen haben, das die beiden Kriterien Umwelt und ausgewogene Ernährung berücksichtigt, und zwar für Menüs, die in Restaurants angeboten werden. Die Umweltverträglichkeit wurde dabei mittels UBP an Hand eines Tools der ESU-Services "gewogen". Die App dazu:
https://itunes.apple.com/ch/app/zhaw-lsfm/id538138573?mt=8

In den Industrieländern isst man weniger Fleisch. Die Werbung hat reagiert: Statt «Schweizer Fleisch. Alles andere ist Beilage» heisst es jetzt: «Schweizer Fleisch. Der feine Unterschied». Ab 2018 wird man bei jedem geschlachteten Rind Gewebeproben nehmen und eine DNA-Analyse machen können, jedes Filet auf dem Teller eines Schweizer Restaurants wird sich dann über DNA-Proben zurückverfolgen lassen. Die Deklaration «Schweizer Fleisch» wird bis in die letzte Faser überprüfbar und registrierbar sein
Die Landwirtschaft hat sich schon vor 12 Jahren geändert.

News

15. 5. 2018
7. 5. 2018

ETH Klimablog