• English
  • Français
  • Deutsch

News

In der «Arena» letzten Freitag Abend wurde über die CO2 Frage debattiert. Nächste Woche stellt das Parlament die Weichen für die zukünftige Klimapolitik der Schweiz. Die Klimainitiative fordert eine massive CO2-Reduktion im Inland bis 2020. Wirtschaft und Bundesrat geht dieser Vorschlag zu weit – sie wollen eine moderatere Lösung. In der «Arena» stellte sich Bundesrat Moritz Leuenberger den drängenden Fragen zur Klimapolitik.
Der kalte Winter in den USA und in Europa weckt Zweifel am Klimawandel.

Doch das Wetter ist nicht das Klima: Januar 2010 war weltweit der zweitwärmste Januar seit Messbeginn vor 130 Jahren.
Die globalen CO2-Emissionen haben seit 1990 um 40% zugenommen. China und Indien haben ihre Emissionen mehr als verdoppelt und fast alle reichen Länder erhöhen weiterhin ihre Emissionen, trotz der Kyoto-Reduktionsziele.

Die gemeinnützige Webseite co2online fordert mit einem „Heizcheck“ zur Berechnung der Heizkosten auf. Ziel dieses Aufrufs ist es, Modernisierungsmassnahmen in privaten Wohngebäuden zu fördern. Mit online Fragebögen und vergleichen mit anderen lokalen Gebäuden informiert sie Endverbraucher über Energiesparpotenziale im Bereich Heizen und ermöglicht einen neutralen sowie produktiven Dialog zwischen Mietern und Vermietern.

Die Kernfragen dabei lauten:

  • Müssen Sie überdurchschnittlich viel heizen?

Flache Solarzellen haben den optimalen Wirkungsgrad, wenn die Sonne
senkrecht über ihnen steht. Bei streifendem Einfall, bei Sonnenaufgang oder -untergang, hingegen kann es sogar sein, dass sie mehr Licht reflektieren
statt es in Elektrizität umzuwandeln.

Eine unlängst patentierte Entwicklung verschafft Abhilfe. Solarzellen werden
mit Millionen feinster, Licht leitender Fasern bedeckt, was im Rasterelektronenmikroskop wie ein kurzgeschorener englischer Golfrasen
anmutet. Diese Fasern können bei allen Einfallswinkeln Sonnenstrahlen

Eine Woche ist jedes Jahr im Mai ganz speziell der Sonne gewidmet. Geboten werden fundierte Informationen und faszinierende Attraktionen rund um Solarwärme, Solarstrom, solares Bauen und weitere erneuerbare Energien.

Zum Veranstaltungskalender

Manche Fahrzeuge sind heute so sauber, dass sie sogar die Luft reinigen. Kein Grund zum Aufatmen, denn andere durch den Verkehr verursachte Emissionen stagnieren auf nach wie vor hohem Niveau. Am Symposium „Transport and Air Pollution“ am 18./19.05.2010 präsentieren Fachleute den Forschungsstand zur Luftverschmutzung durch Verkehr.

http://www.empa.ch/plugin/template/empa/*/86139/---/l=2

Bäume und andere Pflanzen wirken nicht nur als Puffer im Klimasystem, ihre Verdunstung von Wasser über die Blätter wirkt auch aktiv kühlend auf ihre Umgebung. Doch die steigenden Kohlendioxidgehalte der Luft bremsen diese natürliche Klimaanlage aus.

Mehr hierzu unter diesem Link:
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-11613-2010-05-05.html

Manohar Velpuri, Mitglied von CareforClimate, gibt ein Statement an der Klimawelt darüber was CareforClimate ist und was sie macht - und wie er selber sein eigenes CO2 reduziert.

Der self-Container, ein Pionierwerk der Materialprüfungs-und Forschungsanstalt Empa, brannte an Karfreitag wegen eines technischen Defekts vollständig nieder. «Einstein» hat Entwicklung und Tests des einzigartigen Wohn-Containers, der ohne Strom-und Wasserzufuhr von aussen funktionieren sollte, über Monate dokumentiert.


Hier geht es zur Sendung:
http://videoportal.sf.tv/video?id=1becc331-eb45-4813-ab1c-e0513a5745bc

Vom 9.4. bis 11.4. 2010 findet in der Bahnhofshalle Zürich die Messe Klimawelt statt. An der Messe werden vor allem NGOs und Unternehmen anwesend sein, die sich für die CO2 Reduktion einsetzen. Die Messe ist gratis und offen für alle.

CareforClimate ist an der Messe mit einem Plakat anwesend und wir werden Fragen beantworten.