• English
  • Français
  • Deutsch

News

Speziell beim Aufbau klimaverträglicher Energiesysteme besteht die Herausforderung darin, die Energiearmut in den Entwicklungsländern zu beenden und gleichzeitig die globalen CO2-Emissionen aus der Nutzung fossiler nergieträger rasch und drastisch zu mindern.

Wege zur klimavertraeglichen Gesellschaft: Hauptgutachten „Welt im Wandel: Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“, vollständiger Bericht auf http://www.wbgu.de/dyn/lists/dl.php?id=953, Die zitierfähige gedruckte Buchausgabe in Deutsch erscheint im Juni und wird im April in elektronischer Form veröffentlicht.

Inzwischen hält der Trend zu fair gehandelten Produkte an. Allein in Österreich verzeichnet Fairtrade im Vorjahr 87 Mio. Euro Umsatz, was einer Steigerung von 21 Prozent entspricht.

Existenzsichernde Löhne, geregelte Arbeits- und Ruhezeiten sowie Sicherheit und Sozialleistungen der Arbeitnehmerinnen wären mit dem Betrag garantiert.

Fastenopfer und Brot für alle machten 2007 Druck auf die Zulieferfabriken der Computer­firmen, die Arbeiterinnen endlich besser zu stellen (Tagi 21.5.2008, s. 27, von Michael Meier) (Auszug).

Es gibt viele Sparmöglichkeiten. Jürg Nipkow braucht nur 500 kWh/Jahr während der Durchschnittsschweizer 1800 braucht!
http://www.kassensturz.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/03/22/Themen/Umwelt...

Der Beitrag des Luftverkehrs zur globalen Klimaveränderung wird anhand des Strahlungsantriebs bewertet - ein Mass für die Störung des Klimasystems. Kondensstreifen-Zirren verursachen netto einen Strahlungsantrieb von 31 Milliwatt pro Quadratmeter. Dieser Wert übertrifft knapp die Klimastörung des von Flugzeugtriebwerken ausgestoßenen Kohlendioxids. Der Strahlungsantrieb von Kondensstreifen alleine wird sogar um das Neunfache übertroffen. Die Kondensstreifen-induzierte Bewölkung (contrail-induced cloudiness, CIC) ist damit der größte Faktor beim Strahlungsantrieb des zivilen Flugverkehrs.

Marcel Hänggi präsentiert sein neues Buch «Ausgepowert» (erscheint am 4. April 2011, isbn 978-3-85869-446-1) und diskutiert seine Thesen mit Geri Müller (Nationalrat, Präsident SES); Moderation Markus Hofmann (NZZ) Montag, 18. April 2011, 19.30 Uhr, Kanzlei (Turnhalle), 8004 Zürich.

Wenn wir nur über CO2-Bilanzen, Vor- und Nachteile von Sonne, Wind
oder Atom sprechen, dann verpassen wir es, über wirkliche Alternativen
zu sprechen. Eine solche Alternative könnte eine gerechtere Gesellschaft
sein, in der die Starken weniger Macht hätten und die Schwachen weniger

We are living in exceptional times. Scientists tell us that we have 10 years to change the way we live, avert the depletion of natural resources and the catastrophic evolution of the Earth's climate. The stakes are high for us and our children. Everyone should take part in the effort, and HOME has been conceived to take a message of mobilization out to every human being. For this purpose, HOME needs to be free. A patron, the PPR Group, made this possible. EuropaCorp, the distributor, also pledged not to make any profit because Home is a non-profit film. HOME has been made for you : share it!

Auf http://www.ecogood.de/co2-kompensation/auto gibt man ein: Automodell, evt. genauen Benzinverbrauch, und wie lange man klimaneutral fahren möchte. Man erfährt, wieviele CO2-Emissionen das Auto auf einer bestimmten Strecke verursacht.

In den ersten 2 Stunden des Tages explodierte das AKW in Tschernobyl (Details auf http://www.efaz-schoenau.de/tschernobyl/sperrzonen.html)
Ist doch nicht zu fassen,d ass wieder Menschen deswegen sterben müssen. Nun in Japan. (Internationaler Aktionstag für eine atomfreie Zukunft)