• English
  • Français
  • Deutsch

News

Erst in letzter Minute haben sich die Staaten auf einen Minimalkonsens geeinigt und das Kyoto-Protokoll bis 2020 verlängert (es wäre dieses Jahr ausgelaufen). Merh gibts wohl nicht aus Doha zu berichten, oder?
Fischlin meint: Durch die Klimagipfel wird klimarelevantes Wissen in beispielloser Form akkumuliert und öffentlich gemacht.

Kombistecker für Normal- und Schnellladungen (AC/DC)ab 2013 als Standard für die ElektroAutomobilhersteller
http://www.bulletin-online.ch/uploads/media/1210_Seite_028.pdf

Auf Basis von Nanomembranen mit weniger als einem Tausendstel Milligramm Silizium! http://www.bulletin-online.ch/de/themen/artikel-detailansicht/news/7860-...

Organische Photovoltaik soll es künftig ermöglichen, auch Gebiete Brasiliens mit schlechter Infrastruktur mit Strom zu versorgen.
http://www.bulletin-online.ch/de/themen/artikel-detailansicht/news/7855-...

Der amerikanische Ökonom und Chemiker Dennis Meadows, ausgebildet als Systemmanager am Massachusetts Institute of Technology. Heute, siebzigjährig, ist er Präsident des Laboratory for Interactive Learning, meint: "Wachstum ist der Krebs, Klimawandel der Kopfschmerz. Wenn wir den Klimawandel in den Griff bekommen, kämpfen wir mit Wassernot, neuen Epidemien oder Nahrungsengpässen. Früher oder später wird das Bevölkerungswachstum enden. Klar, wir müssen den Klimawandel abbremsen, aber wir dürfen uns nicht der Illusion hingeben, damit wäre alles in Ordnung."
http://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/dennis-meadows-im-gespraech-grue...

Tief unter der Erdoberfläche Nordkanadas befinden sich Ölsande, eine giftige Ölreserve beinahe so groß wie die Saudi-Arabiens, jedoch dreimal so schädllich fürs Klima. Öffentlicher Druck konnte zweimal verhindern, dass neue Pipelines in dieses Giftgebiet gelegt wurden, aber nun stehen wir vor einer noch größeren Herausforderung. Ein geheimes Abkommen würde es chinesischen Konzernen erlauben, riesige giftige Ölreserven in Kanada zu nutzen, mit verheerenden Auswirkungen
Unser Klima ist bereits jetzt ernsthaft bedroht, und Ölsande könnten das Fass zum Überlaufen bringen. helfen Sie dies zu verhindern:
https://secure.avaaz.org/de/canada_fipa_pledge_en_nrc/?bTiZOcb&v=19819

vom 47. Wissenschaftsapéro der EMPA: Risiken und Herausforderung für die Landwirtschaft «Die Landwirtschaft wird oft als Täter dargestellt. Aber sie ist auch Opfer der Klimaerwärmung», erklärt Jürg Fuhrer von Agroscope Research Station (ART). Die Schweizer Bauern müssten sich auf neue Temperatur- und Niederschlagsbedingungen vorbereiten. Fuhrer empfiehlt eine Adaptionsstrategie. Dafür ist es wichtig, die Risiken zu kennen und nicht nur die Auswirkungen. Verschiedene Messungen zeigen, dass bereits bei einem Temperaturanstieg von einem Grad mit zwei bis sieben Prozent Ernteeinbussen gerechnet werden muss. Die ebenfalls prognostizierten häufigeren und heftigeren Niederschläge dürften die hiesige Landwirtschaft dagegen kaum beeinflussen. Trotzdem gibt Fuhrer keine Entwarnung.

Schenken Sie ihren Liebsten ein Solarstrom-abo!
Bei der Erzeugung einer Kilowattstunde Strom mit Wasserkraft entstehen 4 Gramm klimaschädliches CO2 (Kernenergie verursacht das Doppelte: 8 und ein Gaskombikraftwerk das Hunderfache 426 g)

Es brauchte am Anfang 2 initiative Studentinnen, viele Petitionäre und grüne PolitikerInnen, damit die ETH schliesslich den neuen Energieleitbild-Kompromiss ab 2013 umsetzt, der sich Richtung Energiewende bewegt...
http://www.ethlife.ethz.ch/archive_articles/111121_Atomstrombezug_zweite...

Resultat: http://www.ethz.ch/about/sustainability/energy
Was die Strom-Kosten anbelangt, kostet es die ETH noch nicht allzuviel. Kommentare auf http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/ETH-Zuerich-entsagt-dem-Atomst...

News

11. 10. 2018
10. 10. 2018

ETH Klimablog